Organisationslehre

3.1 Aufbau- /Ablauf 3.2 Liniensystem 3.3 Flussdiagramm 3.4 "structure" and "process"  3.5 Aufgaben

 

3.6 Aufgaben

Nr. Aufgabe
1 Beim Einliniensystem gilt in der Regel die Anweisung "der Dienstweg ist einzuhalten".
Welche Vor- und Nachteile sind damit verbunden?
2 Beurteilen Sie diese Vorschrift (aus 1) aus der Sicht des Vorgesetzten und des Untergebenen.
3 Welche organisatorische Vor- und Nachteile hat das Mehrliniensystem?
4 Welche Aufgabe haben Stabsstellen?
5 Geben Sie ein Beispiel für eine objektorientierte Aufbauorganisation.
6 Geben Sie ein Beispiel für eine funktionsorientierte bzw. verrichtungsorientierte Aufbauorganisation.
7 Welche Inhalte sollte eine Stellenbeschreibung enthalten?
8 Welcher Unterschied besteht zwischen einer Stelle und einer Instanz?
9 Entwerfen Sie eine Stellenbeschreibung für einen Leiter der F+E Abteilung eines Haushaltsgeräteherstellers.
10 Entwerfen Sie eine Stellenbeschreibung für einen selbstständigen Handwerksmeister mit 5 Gesellen und einem Auszubildenden.

 

Lösungsvorschläge

Nr. Aufgabe
1 Vorteile:
  • eindeutige Über- und Unterordnungsverhältnisse, verhindert Kompetenzstreitigkeiten und sich widersprechende Instanzen
  • Verantwortung ist klar geregelt

Nachteile

  • Überlastung der Führungskraft
  • Schwerfälligkeit wegen Länge des Anweisungsweges
  • Eventuell Verfälschung der Informationen durch Zwischeninstanzen
  • Ausfall des Vorgesetzten kann Störungen hervorrufen
  • Stellen der gleichen Stufe können nur auf dem Umweg über höhere Instanzen Kontakte aufnehmen
2 Aus Sicht des Vorgesetzten:
  • Alleinige Entscheidungskompetenz
  • Klare Kompetenzen hinsichtlich Anweisungsempfang und Anweisungserteilung
  • Anlaufstelle für alle Informationen
  • Starke Arbeitsbelastung

Untergebener

  • Empfängt Anweisungen nur von seinem Vorgesetzten
  • Handelt ausschließlich gemäß diesen Anweisungen.
3 Vorteile:
  • Kurze Kommunikationswege
  • Die obere Leitung und die Zwischeninstanzen werden entlastet.

Nachteile

  • Unklare Kompetenzabgrenzung
  • Mögliche Kompetenzkonflikte zwischen den Funktionsträgern
  • Unsicherheit bei ausführenden Arbeitskräften über Dringlichkeit und Reihenfolge der Aufgaben
4 Ihre Hauptaufgabe von Stabsstellen ist die Beratung der Unternehmensleitung. Sie haben keine Anweisungsbefugnis. Wenn sie trotzdem Anweisungen machen, tun sie das "im Auftrag".
5 Eine objektorientierte Gliederung wäre beispielsweise eine Abteilungsbildung nach Produkten oder Produktgruppen. Dies wird auch als Spartenorganisation bezeichnet. Bei der Roos KG (Fallbeispiel "Umorganisation eines Industriebetriebes") wurden beispielsweise die Sparten "Kosmetik" , "Arznei" und "Klebemittel" gebildet.

Eine andere objektorientierte Gliederung wäre nach regionalen Märkten, z.B. süddeutscher – norddeutscher Raum; oder nach Kundengruppen, z.B. "Privatkunden" – "Firmenkunden" bei einer Bank.

6 Beispiel für eine funktionsorientierte Form der Aufbauorganisation: Einkauf – Produktion – Marketing – Verwaltung. 
7
  • Stellenbezeichnung
  • Vorgesetzter
  • Untergeordnete Mitarbeiter
  • Stellvertretung
  • Ziel der Stelle
  • Aufgaben und Kompetenzen
  • Einzelaufträge (als Standard-Klausel)
  • Besondere Befugnisse oder Anforderungen
  • Kontakte
  • Inkrafttretung/Änderungen
8
  • Stelle: für ausführende Tätigkeiten
  • Instanz: Sie ist eine Leitungseinheit, die aus einer oder mehreren Leistungsstellen besteht. Stellen mit einer Leitungsaufgabe nennt man Instanz.
9  
10  

Zell, Helmut: Die Grundlagen der Organisation – lernen und lehren, Norderstedt 2019